Stadt ehrt vergessenen Rabbiner

Das einzig erhaltene Porträt von
Max Beermann.

Der Vorstand des „Freundeskreises Synagoge“ hatte beim Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn beantragt, den Heilbronner Uhland-Platz in Max-Beermann Platz umzubenennen. Rabbiner Beermann hat für die jüdische Gemeinschaft in Heilbronn eine sehr große Bedeutung.

Dazu gibt es einen Artikel in der Heilbronner Stimme vom 6. Februar 2021. zu lesen.


Jetzt ist es soweit. Der Stadtrat hat die Umbenennung des Uhland-Platzes in Max-Beermann Platz beschlossen. Sh. Bericht in der Heilbronner Stimme vom 13. Februar 2021.

Außerdem eine Publikation des Vorsitzenden Günter Spengler im Online-Archiv der Stadt Heilbronn.

veröffentlicht von Freundeskreis